Rijksmuseum Twenthe - Het kunstmuseum van Enschede

Monumentale Wandzeichnung Arno Kramer

Der Künstler Arno Kramer hat im Auftrag des Rijksmuseums Twenthe eine monumentale Wandzeichnung in einer der Museumsgalerien umgesetzt. Das RMT verfolgt die Arbeiten Kramers schon seit gut 30 Jahren. 

Die Rückseite der Seele

"Das Erkunden der Rückseite der Seele, des Geistes und des Herzens" so umschrieb Arno Kramer einmal seine eigene Suche nach dem ursprünglichen Bild. Eine Suche, die er zeichnend vollbringt.


Nach anfänglichem Zögern bei der Wahl zwischen Zeichnen und Malen, entschied sich Arno Kramer in den Siebzigerjahren definitiv für die Zeichnung. Kennzeichnend für sein Werk ist die Kombination aus figurativen und abstrakten Elementen. Wiederkehrende Motive sind Hasen, Rehe, Landschaftselemente, Kreise und Rastermuster. Diese suggerieren eine symbolische Bedeutung, aber es scheint keine abschließende Erklärung zu geben. Als Ausgangspunkt seiner Zeichnungen kann ein Photo oder eine Landschaft dienen. Diese konkreten Informationen sind immer wieder Anlass für neue Assoziationen und Verbindungen. Zeichnend betritt Kramer unentdeckte Gebiete - die Rückseite der Seele - und es entstehen neue Bilder.


RMT und Arno Kramer

Das Band zwischen dem Rijksmuseum Twenthe und Arno Kramer geht zurück auf das Jahr 1987, in dem das Museum zum ersten Mal die Arbeit von Kramer erwirbt und ankauft. In den darauffolgenden Jahren folgen weitere Präsentationen, Ankäufe und auch Schenkungen. Inzwischen besitzt das Museum 58 Zeichnungen aus seiner Hand und weist damit die größte öffentliche Kollektion auf.


Der Auftrag für die Wandzeichnung wurde mit ermöglicht dank des Beitrages aus den Kollektionprogrammen des Mondriaan Fonds.


https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=wZZwPcrMSKo