Rijksmuseum Twenthe - Het kunstmuseum van Enschede

Leben zwischen Kunst

Die Ausstellung erzählt die bemerkenswerte Geschichte einer Arztfamilie mit einer Passion für moderne Kunst. Mit dem ersten großen Erwerb im Jahr 1940, drei Meisterwerke von niemand weniger als Jan Sluijters, schuf die Familie unbewusst die Basis für eine Kollektion mit großem kunsthistorischen Wert. Dank der Hingabe von Tochter Marina Eshuis (1934) wurde die Kollektion zu eine von den besten Privatsammlungen von Twente erweitert. Die gut 150 Kunstwerke, die Eshuis sammelte, umgeben sie noch heute in ihrem Haus in Tubbergen. Noch niemals zuvor war das Werk dieser Kollektion außerhalb des privaten Kreises von Eshuis zu sehen. 

Jan Sluijters

Die Werke von Jan Sluijters, angekauft für das Ärztedomizil von Vater Eshuis, erhalten selbstverständlich einen zentralen Platz in der Ausstellung. Eine bronzene Skulptur von Jan Verschoor ist eines der Höhepunkte dieser Ausstellung. Die sinnlliche, organische Form der kühlen Bronze weckt Assoziationen an eine Pflanze die sich zum Himmel ausstreckt. Neben Arbeiten von Jan Sluijters, Roger Raveel, Theo Wolvecamp, Eef de Weerd und Jan Verschoor gibt es in der Ausstellung noch Werke unter anderem von Marc Chagall, Jean Miotte, Lucebert, Geer van Velde, Kees van Bohemen, Pieter Defesche, Antonio Saura, Wil Bouthoorn, Henk Lassche, Charlotte van Pallandt, Arthur Spronken und Shinkichi Tajiri zu sehen. Eine besondere Rolle ist Adrie Arendsman aus Enschede vorbehalten, eine der persönlichen Favoriten der Sammlerein.


Twentse Biographien

Die Ausstellung Leben zwischen Kunst. Die Sammlung von Marina Eshuis ist die erste Ausstellung in der Serie Twentse Biographien: Ausstellungen über die besonderen Privatkollektionen aus der Region. Direktor Arnoud Odding: „Die Kollektion des Rijksmuseums Twenthe besteht aus mehr als 9000 Objekten, zum Großteil handelt es sich hier um Geschenke oder um langfristige Leihgaben von Privatpersonen. Die Serie Twentse Biographien ist eine Ehrung von allen passionierten Kunstsammlern in Twente. Dank ihnen hat unser Rijksmuseum eine Kollektion auf Topniveau". Auch wenn sich nun Marina Eshuis an ein Haus mit fast kahlen Innenwänden gewöhnen muss, freut sie sich dennoch, dass ihre Kollektion im Rijksmuseum Twenthe gezeigt wird. Sie behauptet sogar „richtig froh zu sein ihre Kollektion auch mal anderen zeigen zu können“. Nach Ende der Ausstellung kehren die Werke wieder in ihren eigenen Wohnraum zurück, in das Haus von Eshuis in Tubbergen.