Rijksmuseum Twenthe - Het kunstmuseum van Enschede

Das Haus Van Heek

Die Geschichte des Rijksmuseums Twenthe wird  anhand der Meisterwerke gezeigt, die man als Schenkungen von vielen Mäzenen erhielt.

Die Geschichte des RMT

Die Geschichte des Rijksmuseum Twenthe ist die Geschichte von vielen verschiedenen Kunstsammlern mit genau so vielen unterschiedlichen künstlerischen Interessen, jedoch mit dem gemeinsamen Wusch, ihren Kollektionen eine Unterkunft im Rijksmuseum Twenthe zu gewähren. Die Geschichte des RMT beginnt mit der Geschichte der Familie Van Heek, der Enscheder Fabrikantenfamilie, die vor 85 Jahren die Initiative ergriff ein Museum zu gründen, „um den Kunstsinn und die Kunstliebe in der Gesellschaft des östlichen Teiles unseres Landes zu erwecken.“


Die Gebrüder Van Heek

Die Idee für ein Museum stammte von Jan Bernard van Heek (1863 – 1923), der mit seiner Gemäldesammlung aus dem niederländischen Goldenen Zeitalter und aus dem 19. Jahrhundert, zu der auch Meisterwerke von Brueghel und Koekkoek gehörten, die Basis legte. Sein Bruder, Jan Herman van Heek (1873 – 1957), wurde der erste Direktor und bereicherte das Museum innerhalb eines Zeitraums von 30 Jahren mit einer mittelalterlichen Kollektion von unschätzbarem Wert. Ein dritter Bruder, Gerrit Jan van Heek jr. (1880 – 1958), schenkte in den Vierziger- und Fünfzigerjahren eine große Sammlung von Natur- und Tiergemälden, welche weltweit die wichtigste Kollektion auf diesem Gebiet darstellt.




Von Jan Steen bis herman de vries

Ab den Sechzigerjahren machten die Van Heeks das Museum auch für andere Sammler zugänglich. Mit der Schenkung der Sammlung des Enscheder Textilfabrikanten Jan Bernard Scholten wurde das RMT auf einmal mit Meisterwerken von Jan Steen, Jacob van Ruisdael und dem Impressionisten Alfred Sisley bereichert. In den Jahren danach erfolgten Spenden des Textilfabrikanten M.G. van Heel (Delfter Keramik und Alte Meister), von der Martens-Mulder Stiftung (Silber aus dem 17. und 18. Jahrhundert), von den Sammlern Karel Levisson (Arbeiten auf Papier unter anderem von Sluijters, Toorop, Mankes en Maris) und Ingrid Blans (Graphiken aus dem 20. Jahrhundert). Auf dem Gebiet der zeitgenössischen Kunst erwarb das Museum die letzten 15 Jahre wichtige Kollektionen von Geert van Beijeren und Andriaan van Ravensteijn von der berühmten Art & Project Galerie, von Sepp Bader und der No Hero Foundation. Aus ihren Sammlungen werden Arbeiten unter anderem von Carel Visser, herman de vries und Zhang Xiaogang präsentiert.


Das Goldene Zeitalter von Twente

Das Goldene Zeitalter von Twente zeigt, wie eine sehr weitgefächerte Sammlung entstanden ist, die vergleichsweise nur wenige Museen aufweisen können und in der alle wichtigen Strömungen der Kunstgeschichte vertreten sind.

Die Ausstellung präsentiert ebenfalls, wie die Geschichte des RMT mit den vielen Sammlern verbunden ist, von denen jeder auf höchstpersönliche Weise seinen Stempel dem Museum aufgedrückt hat. Das Haus van Heek ist damit ebenfalls die Geschichte von Twente, denn anhand dieser Mäzene zeichnet sich die Geschichte der Region sowohl in sozialer als auch kultureller Hinsicht ab.