Rijksmuseum Twenthe - Het kunstmuseum van Enschede

Die Schatzkammern

Ab dem 26. Mai – Höhepunkte aus der eigenen Kollektion: Mittelalterliche Altarstücke, Miniaturen, Keramik aus dem 17. Jahrhundert, eine überwältigende Porträtgalerie und die schönsten Landschaften.

Die Vielseitigkeit und der Reichtum der Kollektion des RMT wird in sechs Schatzkammern präsentiert: das Mittelalter, Landschaften, Porträts, Silber und Kunstgewerbe. Seit der Eröffnung des Museums 1930 ist die Kollektion zu einer umfangreichen und vielseitigen Kunstsammlung ausgeweitet worden, die so gut wie alle Strömungen der westlichen Kunstgeschichte wiedergibt, vom Mittelalter bis zur heutigen Zeit.



Hans Holbein der Jüngere, Richard Mabott, Ölfarbe auf Holz, 1553.


Die Mittelalterschatzkammer

Das RMT besitzt eine einzigartige Kollektion mittelalterlicher Kunst. Der erste Direktor des Rijksmuseums Twenthe, Jan Herman van Heek, pflegte eine Vorliebe für Kunst aus dieser Zeit. Während der 30 Jahre, in denen er als Direktor tätig war, bereicherte er das Museum mit mittelalterlichen Kunstwerken von unschätzbaren Wert. Neben Gemälden und Skulpturen sammelte er auch Reliquienschreine und alte Handschriften.


Die Landschaftsschatzkammer

Die umfangreiche Landschaftsgemäldesammlung im RMT zeigt die Entwicklung der Landschaft über die Jahrhunderte hinweg. Das Museum besitzt Gemälde dieses Genres aus dem frühen 16. Jahrhundert bis hin zu Video-Installationen und räumlichen Werken. Die holländischen Landschaften aus dem 17. Jahrhundert verdienen besondere Aufmerksamkeit, aber auch die Sammlung Haager Schule ist äußerst beeindruckend. Absolute Höhepunkte sind die zwei impressionistische Landschaften von den französischen Malern – Monet und Alfred Sisley.



Claude Monet, Falaises près de Pourville, Ölfarbe auf Leinwand, 1882.


Die Porträtschatzkammer

Zwei Schatzkammern sind mit den besondersten Porträts aus der Kollektion eingerichtet worden. In der Porträtgalerie prunken unter anderem Hans Holbeins Portät von Richard Mabott neben dem großartigen Porträt eines jungen Mannes (Jan de Bray), Porträts aus dem 19. Jahrhundert von Nicolaas Pieneman und Jan Adam Kruseman und moderne Porträts von Emo Verkerk. Die zweite Schatzkammer ist Pendant-Porträts von Paaren gewidmet, den 2012 erworbenen Porträts von Alexander Roslin.


Die Silberschatzkammer

Das Silber, eine dauerhafte Leihgabe der Martens-Mulder Stiftung, bildet eine besondere Teilkollektion innerhalb des Rijksmuseums Twenthe. Von Trinkbechern bis hin zu Salzfässchen, Teekannen und Tabakdosen: die Kollektion zeigt eine Vielfalt von Meisterwerken aus der niederländischen Silberschmiedekunst des 17. und 18. Jahrhunderts. In brandneuen, speziell auf Maß angefertigten Vitrinen wird das besondere Silber in seiner vollen Pracht gezeigt.


Kunstgewerbeschatzkammer

Neben der bildenen Kunst weist das Rijksmuseum Twenthe auch eine umfangreiche Kollektion an Werken aus dem Kunstgewerbe auf, zu der auch eine bemerkenswerte Sammlung asiatischen Porzellans angehört. Durch die dauerhafte Leihgabe der Oudheidkamer Riessen wurde die Kollektion mit einer besonderen Sammlung von Delfter Keramik aus dem 17. Jahrhundert bereichert, gesammelt vom Textilfabrikanten M.G. van Heel. Im Kunstgewerbe-Kabinett prunkt die Keramik neben Meisterwerken wie Die Lautenspielerin von Jan Steen und einem besonderen Wandschirm aus dem 18. Jahrhundert.


Jan Steen, Die Lautenspielerin, Ölfarbe auf Holz, ca. 1665