Rijksmuseum Twenthe - Het kunstmuseum van Enschede

Ab dem 29.06.2019: Das Puppenhaus von Anna Maria Trip

Es war das Prunkstück der TEFAF: das 250 Jahre alte Puppenhaus von Anna Maria Trip, ein erstaunlich umfangreich eingerichtetes Miniaturhaus mit mehr als 100 silbernen Miniaturen. Jetzt ist es in seiner vollen Pracht als das Prunkstück der Silberschatzkammer im Rijksmuseum Twenthe zu bewundern.


In den Medien drehte es sich um die eine Frage: an wen soll das berühmte Puppenhaus von Anna Maria Trip nach der TEFAF übergehen? Jenes ist eines der zehn erhalten gebliebenen holländischen Puppenhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert und das einzige, welches sich noch in Privatbesitz befand. Der Haarlemer Silberspezialist John Endlich Antiquairs präsentierte es auf der berühmten Kunstmesse TEFAF in Maastricht.


Das Rijksmuseum Twenthe ist besonders glücklich, dass es das Puppenhaus jetzt der Öffentlichkeit zeigen kann. Die Martens-Mulder Stiftung, die ihre Silberkollektion dem Museum als langfristige Leihgabe dem Museum übergeben hat, erwarb es während der TEFAF.


Ein kunsthistorisches Juwel

Mit seiner silbernen Garnwinde auf der Dachkammer, einem Tisch aus Elfenbein im Salon, silbernen Töpfen in der Küche, Seidenwandbespannungen und mit gemalten „Perserteppichen“ ist das Puppenhaus beispiellos detailliert und fein ausgearbeitet. NRC bezeichnet den Erhalt in der Zeitung vom 13. März als ein Wunder. Denn bis auf ein paar kleine Details ist die komplette Inneneinrichtung, mit gut 100 Stück silbernen Puppenspielzeug, im Originalzustand und in optimaler Verfassung. Das ist vor allem deswegen besonders, da mit diesem Puppenhaus auch tatsächlich gespielt wurde, wie aus Briefen und Anekdoten der adeligen Familie hervorgeht.


Anna Maria Trip

Das beinahe 1.70 Meter hohe Puppenhaus wurde von Anna Maria Trip (1712 – 1778) eingerichtet. Sie war eine Einwohnerin Groningens, die aus einer bekannten Amsterdamer Regentenfamilie stammte. Mit 18 Jahren heiratete sie den 24 Jahre älteren Groninger Ratsherr Wicher van Swinderen. Nach der Geburt ihrer sieben Kinder hat Trip um 1750 angefangen, ihr Puppenhaus einzurichten. Das Haus wurde wahrscheinlich von einem Groninger Zimmermann angefertigt; das Silber kaufte sie vor allem in Amsterdam, unter anderem bei dem bekannten Silberschmied Arnoldus van Geffen.


Photo: Jasmijn Tolk/Haarlem