Rijksmuseum Twenthe - Het kunstmuseum van Enschede

Gainsborough in his own words

Vom 20. März bis zum 24. Juli 2016 – das Rijksmuseum Twenthe präsentiert das Werk des englischen Künstlers Thomas Gainsborough (1727 – 1788) anhand seines persönlichen Briefwechsels. Zum ersten Mal wird eine Ausstellung mit dem Werk von Gainsborough in den Niederlanden zu sehen sein.

Das Rijksmuseum Twenthe ist das einzige Museum in den Niederlanden, das eine Arbeit von Gainsborough sein Eigen nennen darf: „Baumartige Landschaft mit einem rastenden Schäfer zu einem sonnigen Pfad und Schafe“ (ca. 1745 – 1746) wurde 2011 über eine sehr erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne erworben. Nach der Ausstellung Ladies & Gentleman im Jahr 2012 – mit einer besonderen Auswahl von Porträts aus dem 18. Jahrhunderts der Tate Britain – und Gefahr & Schönheit. Turner und die Tradition des Sublimen (bis zum 3. Januar 2016) ist die Ausstellung Gainsborough in his own words eine weitere, die sich der britischen Malerei widmet.


"Baumartige Landschaft mit einem rastenden Schäfer zu einem sonnigen Pfad und Schafe“ (ca. 1745 – 1746), Ölfarbe auf Leinwand, 28 x 23cm, Rijksmuseum Twenthe


Die besonders lebendigen Briefe, die Gainsborough während seines Lebens verfasste, vermitteln einen intimen und zutreffenden Eindruck des Charakters, der Arbeitsweise, des Geschmacks und der Kunden dieses Künstlers. In einem Brief an seinen Freund und Musiker William Jackson berichtete er: 'I'm sick of portraits and wish very much to take my Viol da Gam and walk off in some sweet Village where I can paint Landskips and enjoy the fag End of Life in quietness and ease.' Durch die Präsentation von Gainsboroughs Korrespondenz in Beziehung zu seiner Malerei lernen wir ihn als einen unkonventionellen, leidenschaftlichen und kreativen Geist mit einer großen Liebe zur Musik und Natur kennen. Dass er die niederländische Landschaft besonders schätzte, kommt dabei sehr schön in seinen Briefen zum Ausdruck, während sein wechselhaftes Temperament ebenfalls Erwähnung fand: 'I am the most inconsistent, changeable being, so full of fits and starts.'  Jenes zeigte sich auch in Bezug auf das Porträtieren: er nannte es einst 'the curs´d face business' . Sein ganzes Temperament wird in seiner Malerei widergespiegelt, wobei seine Liebe zur Natur und zur Schönheit sich immer gegenüber seiner kritischen Haltung durchsetzt.



Die Ausstellung zeigt alle Aspekte seines Gesamtwerkes: Landschaften, Porträts und Konversationsstücke. Besondere Aufmerksamkeit erhalten sowohl Porträts seiner Familie und Freunde als auch seine Liebe zur Musik. Die Gemälde und Briefe werden durch Arbeiten von Künstlern ergänzt, die besonderen Einfluss auf ihn hatten, aber auch durch Musikinstrumente, Bücher und Kostüme. Die Ausstellung verspricht einen intimen Einblick in das Leben des Thomas Gainsborough zu gewähren.



Neben Arbeiten aus dem Rijksmuseum Twenthe und dem Gainsborough House werden auch Werke aus anderen internationalen Kollektionen gezeigt. Und obwohl Gainsborough seine Landschaften als 'little Dutch Landskips'  bezeichnete, hat er selbst nie einen Fuß auf niederländischen Boden gesetzt. Aus diesem Grund wird es nun Zeit, dass Gainsborough endlich in die Niederlande kommt, während unser Land nun die Chance erhält, diese besondere Persönlichkeit kennen zu lernen, die sich selbst sowohl in Worten als auch in Gemälden unsterblich gemacht hat.


Holywells Park, Ipswich, 1748–1750, Oil on canvas, 48.5 x 65 cm, Collection: Colchester and Ipswich Museums Service